Der europäische Hochschulverbund EPICUR

Was ist EPICUR?

EPICUR ist eine von momentan 41 Europäischen Hochschulallianzen, die von der Europäischen Kommission im Rahmen der Initiative zur Schaffung eines Europäischen Bildungsraums (European Education Area, EEA) bis 2025 gefördert werden.

Welche Partner sind an EPICUR beteiligt?

EPICUR umfasst acht Partnerinstitutionen aus der Europäischen Union. Die acht Partner haben sich verpflichtet innovative Lern- und Lehrmöglichkeiten für ihre Studierenden und Mitarbeitenden zu entwickeln und globale Probleme von gesellschaftlicher Relevanz in kollaborativen, inter- und transdisziplinären Forschungsprogrammen gemeinsam anzugehen.

Wer finanziert EPICUR?

Die Europäischen Hochschulallianzen werden durch zwei Förderprogramme der Europäischen Kommission unterstützt:

Ende 2019 erhielt EPICUR zunächst fünf Millionen Euro aus dem Programm Erasmus+, um mit der Planung gemeinsamer Lehr- und Lerninitiativen zu beginnen.

Im Januar 2020 erhielt die Allianz weitere zwei Millionen Euro im Rahmen des Programms Horizont 2020, um eine gemeinsame Forschungsagenda zu entwickeln. Darüber hinaus hat EPICUR großzügige Fördermittel von nationalen und regionalen Agenturen (BMBF, MWK, DAAD, ANR, OEAD, Ministerstwo Edukacji i Nauki) erhalten.

EPICUR Research

EPICUR Research startet Anfang 2021!

Unter dem Motto “Shaping European Society in Transition”, die europäische Gesellschaft im Wandel gestalten, sind vor allem die Nachwuchswissenschaftler:innen unserer Hochschulen eingeladen, sich zu beteiligen, sich zusammenzuschließen und sich für EPICluster zu bewerben.

Die Schlüsselelemente des neuen Programms umfassen:

  • Die Anerkennung von Forschung, Lehre, Innovation und Interaktion mit der Gesellschaft als voneinander abhängige Dimensionen des “Europäischen Wissensvierecks” und die Verankerung von EPICUR in seinem EPICentre
  • Förderung von Nachwuchswissenschaftler:innen (Early Career Researchers, ECRs)
  • Forschung, die sich an aktuellen Herausforderungen orientiert (challenge-based research) mit Fokus auf inter- und transdisziplinärer Forschung mit außeruniversitären Partnern
  • Öffnung und gemeinsame Nutzung ausgewählter Forschungsinfrastrukturen und zentraler Einrichtungen aller Partneruniversitäten

Basierend auf soliden Ideen solcher informellen Netzwerke und einem Kurzvorschlag werden bis zu fünf Mitglieder der Partneruniversitäten aus mindestens drei verschiedenen Ländern eingeladen, EPICradles zu bilden. Dabei handelt es sich um gemeinsame Forschungsaufenthalte an einem unserer Institute für Advanced Studies oder an einer Forschungseinrichtung, an denen die Forschenden die wissenschaftlichen Grundlagen für konkrete Forschungsvorhaben legen sowie PhD- und Postdoc-Projekte für einen EPICluster konzipieren können.

Établissement associé de l'Université de Strasbourg
Fondation Université de Strasbourg
Investissements d'Avenir
Ligue européenne des universités de recherche (LERU)
EUCOR, Le Campus européen
CNRS
Inserm Grand Est
HRS4R